Gotte Tante

Liebe Leser


Ich wusste bereits früh, dass ich selber keine Kinder haben möchte. Jedoch habe ich einen liebenswerten herzigen Göttibub und Tante bin ich von einem quirligen energiegeladenen Buben. In die Rolle der Gotte und Tante schlüpfe ich gerne. Ich nehme mir dann bewusst Zeit, mit den Buben zusammen zu sein. Meine volle Aufmerksamkeit und Liebe gehört dann ihnen.

Als die Buben noch im Säuglingsalter waren, konnte ich mit ihnen nicht wirklich etwas anfangen (dafür meine Mutter umso mehr)! Ich finde es spannender, wenn die Buben ihre Bedürfnisse mitteilen können und mit mir kommunizieren. Dann gibts auch lustige Versprecher: beim Fotos anschauen in einem Bildband wird aus Winnetou dann mal schnell ein Winnie pooh..... Ein Lacher!

Ich denke, ich bin eine strenge Gotte / Tante. Ich hatte auch - denke ich - eine strengere Erziehung,  wenn ich heute so auf familiäre Begebenheiten schaue. Dafür bin ich meinen Eltern dankbar.


Die Buben loten natürlich die Grenzen aus und meistens werden meine Grenzen gehört und respektiert.


Ich schätze es sehr, dass die Eltern der Buben auch mir vertrauen und die Buben in meine Obhut geben, obwohl ich keine Kindserfahrungen habe.


Ich danke für die wertvolle Zeit mit den Buben und das Vertrauen und nehme mir gerne wieder Zeit mit "meinen Buben" zusammen zu sein.


Herzlichst Manuela Baumgartner

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Yiga (Samstag, 18 Juli 2015 13:35)

    Liebe Tante Ela, schön hast du es geschrieben, die Buben geniessen die Zeit mit dir und haben auch immer etwas zu erzählen. Ich kann vorallem von dem quirligen Levin sprechen, er erzählt immer wieder von dem Erlebten mit Tante Ela oder dem Omi, er geniesst die Aufmerksamkeit. Wir sind dankbar nehmt ihr euch die Zeit, sie werden das immer als schöne Erinnerungen behalten..... alles Liebe Yiga

  • #2

    Manu (Sonntag, 19 Juli 2015 09:57)

    Danke Yiga. Gerne wieder! :-)