Aufräumen

Schon seit längerer Zeit spüre ich in mir das Bedürfnis des Aufräumens. Vielleicht weil es mein Wunsch ist, in unmittelbarer Zeit umzuziehen oder einfach der Ordnung halber.

Doch das Aufräumen fällt mir schwer. Tatort Kleider-schrank: och.... dieses Kleid habe ich noch nie getragen, aber es gefällt mich sehr, vielleicht irgendwann werde ich es tragen.......... sicher?

Warum kaufen wir manchmal Dinge, die wir gar nicht brauchen?

Ich weiss, wenn ich umziehe, kann ich unmöglich alle meine geliebten Bücher mitnehmen. Sie sind wie ein Schatz, aber ein zweites Mal werde ich sie kaum mehr lesen oder anschauen. Ja, weshalb denn aufbewahren? Es ist Balast, denn wir mit uns herum schleppen. Ein Klotz am Bein. Eine gute Bekannte hat mal gesagt: alle irdischen Güter, die wir mit uns herum tragen, ist "irdische Plunder"! Und irgendwie geht mir dieser Satz nicht mehr aus dem Kopf!

Und ich, ich bevorzuge am Liebsten Wohnungen in der obersten Etage (meist noch ohne Lift)! Die Zügelmänner und -Frauen danken es mir nicht! Ich unternehme immer wieder Versuche, meine Ware an den Mann zu bringen. Ricardo, Anibis und Tutti sind Plattformen, die mir dabei ein wenig helfen Ordnung zu schaffen. Ebenfalls waren die Brockenhäuser dankbare Abnehmer.

Also meine Lieben: wer noch erfolgsversprechene Tipps hat, Bücher oder nichtgebrauchte Dinge oder Gegenstände loszuwerden, meldet Euch bei mir. Ich danke Euch jetzt schon für die wertvollen Tipps.

In aufgeräumter Stimmung sende ich Euch die besten Grüsse.

Herzlichst Manuela Baumgartner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0