Wetterlaune

Obwohl wir erst Februar 2016 schreiben, hat sich Frau Holle aus dem Staub gemacht. Im Gegenteil: die ersten Frühlingsboten präsentieren sich. Krokusse und Maiglöckchen lugen aus dem Boden und die Lämmeli der Haselsträucher zeigen sich auch, welche mich besonders in der Nase kitzeln.

 

Das Wetter schlägt Kabriolen und offenbart sich momentan im Frühlingslook.

Wie sehr merke ich doch, wie wetterabhängig ich bin! Die Sonne scheint wieder länger und ist kräftiger. Die Natur erwacht vermeintlich aus dem Winterschlaf. Auch ich stehe vor dem Kleiderschrank und überlege, ob ich die schweren grauen dunklen Kleidungsstücke gegen frohe, bunte und locker leichte eintauschen soll.

Eigentlich mag ich alle vier Jahreszeiten. Den Sommer geniesse ich am meisten. Am wenigsten liegt mir der Winter. Deshalb bin ich gar nicht so traurig, wenn fast ein bisschen zu früh sich nun der Frühling ankündigt. Mit dem Frühlingserwachen leide ich leider auch an Heuschnupfen. Zumal es von Jahr zu Jahr merklich agressiver wird.

Aber was solls: zum Glück ist das Wetter von Menschenhand nicht steuerbar. Deshalb geniessen wir - wahrscheinlich nur kurz - dieses frühlingshafte Wetterintermezzo.

Herzlichst Manuela Baumgartner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0