Bescheiden

Wie, glaubst du, sehen dich andere?

 

Ich meinte immer eine Ahnung zu haben, wie mich andere sehen: ich bin eher zurückhaltend, höre gerne zu, nehme mir Zeit für Andere, bin pünktlich und zuverlässig. Ich bin aber auch manchmal streng, stur, pingelig und konsequent.

 

Tja, ich wollte es genau wissen und habe mal bei meinen engsten Freunden eine Umfrage gestartet. Ich habe meine Freunde dringend gebeten, mir eine ehrliche Antwort - auch kritische Anmerkungen - zu geben. Ich war so erstaunt und erfreut zugleich, was ich hörte. Es klang viel besser, als ich es geahnt hatte.

Weshalb hat man die Tendenz sich eher "schlecht" zu machen? Aus falscher Scham und Bescheidenheit?

Man will sicher nicht unangemessen auffallen. Bescheidenheit ist nichts anderes als eine freiwillige Selbstbeschränkung in der Persönlichkeit oder der Lebensverhältnisse. Eine falsche Bescheidenheit beeinflusst und hemmt uns im Umgang mit unseren Mitmenschen. Ein gesundes Selbstbewusstsein ziert keine falsche Bescheidenheit.

Ich finde es nicht leicht hier die goldene Mitte zu finden. Einerseits pflegt man eine gewisse Zurückhaltung (was eher den introvertierten Menschen zuzuschreiben ist) und andererseits will man auch nicht uninteressant und langweilig wirken. Wie behältst du hier die Balance?

Herzlichst Manuela Baumgartner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0